Lifestyle

New Habits Challenge

Neues Jahr – Neues Glück ?

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit DrSlym und enthält Werbung. 

Wer kennt es nicht, man nimmt sich etwas fürs neue Jahr ganz fest vor, etwas soll sich grundlegend ändern. Keine Süßigkeiten mehr, das Rauchen aufhören, endlich regelmäßig Sport treiben, den lästigen Job kündigen und das machen, was man wirklich will. Es gibt viele große Ziele und auch einige Kleine und am Ende klappt das alles meist nicht so wirklich. Zumindest nicht das ganze Jahr über. Die Fitnesstudios sind im Januar regelmäßig überflutet mit Menschen. Aber schon im Februar lassen die Zahlen deutlich nach. Woran liegt das? Das Studio ist das Gleiche und der Januar und Februar nehmen sich als kalte Wintermonate auch nicht viel. 

Warum also schaffen wir es nicht unseren augenscheinlich größten Herzenswunsch langfristig umzusetzen ? Ich habe mich oft geärgert und gedacht ”Ich habe einfach nicht die nötige Disziplin.Andere Menschen halten das viel eher durch.”

Dabei liegt es meistens nicht an fehlender Disziplin oder Willenskraft und am Mindset. Es sind unsere täglichen Gewohnheiten, die uns teilweise an unseren Träumen und Zielen hindern. ”Das war immer so.” Das Gehirn speichert nach einer Zeit unsere täglichen Vorgehensweisen ab. Wenn man in einen dunkeln Raum kommt, macht man automatisch das Licht an. Wenn man ins Bett geht, putzt man vorher Zähne. Man hinterfragt diese Dinge nicht, sondern tut sie einfach, ganz ‘wie immer’. 

Gewohnheiten können unser ganzes Leben bestimmen. Wenn man es gewohnt ist immer zu Fuß zur Arbeit zu gehen und mit dem Fahrrad seine Freunde zu besuchen, lebt man wohl aktiver und fitter, als wenn man immer mit dem Auto oder der Bahn fährt. Logisch. Wer es sich zur Gewohnheit gemacht hat, sich jeden Morgen ein Schokocroissant auf dem Weg zur Arbeit beim Bäcker zu holen, tut sich damit auf Dauer auch nicht unbedingt was Gutes. Das sind alles Programme, die man automatisch abspeichert. Ein Beispiel:

”Nachdem ich morgens aufwache, gucke ich als erstes aufs Handy. Ich scrolle durch Instagram, Whats App, Facebook und Tik Tok. Dann gehe ich auf die Toilette, putze Zähne und trinke meinen Kaffee.”

Das ist irgendwann ein Automatismus. Das Gehirn verknüpft aufwachen mit ‘Das Telefon zur Hand nehmen’, also können wir am Ende gar nicht anders als zuzugreifen, da es zur festen Gewohnheit geworden ist. Verrrückt oder? 

Die gute Nachricht ist jedoch, wir können unsere Gewohnheiten jederzeit ändern! Kleine Veränderungen können am Ende große Auswirkungen haben. Wenn wir jeden Tag z.B. nur um 1% besser würden, Kleinigkeiten verändern, sind wir am Ende des Jahres 37 Mal so gut, wie anfangs. 

Also ich ändere das Beispiel von vorher nun wie folgt:

”Nachdem ich morgens aufwache, setze ich mich auf und ziehe die Vorhänge zur Seite, um den Tag zu begrüßen. Dann gehe ich kurz ins Bad. Wenn ich im Bad fertig bin, mache ich mir einen Kaffee, setze mich an den Küchentisch und schreibe Tagebuch.”

Hier wurde das Handy die erste halbe Stunde des Tages nicht angerührt. Somit wird die eigene Energie nicht gleich aus einem heraus und ins Handy ‘gesogen’. Man hat etwas Zeit für sich und kann gut gelaunt in den (Arbeits-) Tag starten.

So kann man das auf den ganzen Tag verteilen und seine Gewohnheiten auf Dauer zum Positiven hin ändern. Und genau das habe ich mit euch vor. Im Januar möchte ich einige unserer schlechten Gewohnheiten ablegen und neue, gute hinzugewinnen. Das ist kein riesiges Unterfangen, keine großen Umstellungen, sondern Kleinigkeiten, wie im Beispiel eben.

Man braucht ca. 21 Tage um neue Gewohnheiten zu verinnerlichen, deshalb denke ich, der Januar reicht uns locker, da wir dieses Jahr ja anders vorgehen, als sonst. Der Gedanke nun ist nicht mehr nur ‘Ich will mehr Sport machen’, sondern z.B. ‘Ich nehme meine Sporttasche mit in die Arbeit und gehe direkt danach ins Studio.’ Kleine Änderung, die einen am Ende vorm ‘Ach, jetzt habe ich mich zuhause auf die Couch gelegt und einfach keine Lust mehr’ schützen. 

Die Macht der Gewohnheit

Zusammen mit DrSlym habe ich mir nun also die NEW HABITS Challenge ausgedacht. Auf meinem Instagramkanal werde ich euch jeden Tag mitnehmen und die jeweiligen Tagesaufgaben verkünden. Es wird um Veränderungen gehen, um Mut, ums über sich hinaus wachsen und Dinge etablieren, die einem wichtig sind. 

Das letzte Jahr war für uns alle nicht leicht, aber nun heißt es nach vorne blicken. Ich mache nun seit ca. 3 Monaten Intervallfasten. Das tut mir gut, denn es hilft mir dabei nicht ständig zuzunehmen. Wie ihr alle wisst, liebe ich essen über alles. Ich warte also jeden Tag bis es 12 Uhr ist und esse erst dann etwas und zwar 8 Stunden lang. Ab 20 Uhr ist dann wieder Schluss und mein Körper hat ausreichend Zeit die ganze Nahrung zu verarbeiten, die ich in dieser Zeit zu mir genommen habe. 

DrSlym hat mich auch in dieser Zeit des Fastens schon begleitet. An manchen Tagen fällt es mir leicht, bis 12 Uhr zu warten, gerade wenn ich mal bis 11 Uhr geschlafen habe, haha. An anderen Tagen jedoch muss ich schon früher raus und habe einfach mehr Appetit. Dann koche ich mir heißes Wasser auf und fülle 500 ml davon mit 30 ml DrSlym Konzentrat auf. Das ist so lecker, sage ich euch. Das trinke ich dann über den Vormittag verteilt in kleinen Schlucken und somit ist das lästige Hungergefühl erstmal gestillt. An anderen Tagen, gerade wenn ich viel unterwegs bin, nutze ich gerne die Glucomanan Kapseln. Die blähen sich im Magen auf und durch das Volumen, hat man das Gefühl, schneller satt zu sein zu sein, daher kann man die Kapseln auch 30 Minuten vor einer Mahlzeit zu sich nehmen.

Beide Produkte eignen sich auch ideal, wenn ich beispielsweise 20/4 oder 18/6 fasten möchte. Da ich während des zweiten Lockdown und an Weihnachten wieder ordentlich mit ungesundem Essen zugeschlagen habe, möchte ich 2021 nutzen, um neue Essgewohnheiten zu etablieren. Ich möchte mich gesünder ernähren, mehr Bio und auf dem Markt kaufen, und meiner Gesundheit zu Liebe meine Körpermasse reduzieren, denn ich merke immer wieder, dass mir meine aktuellen extra Kilos nicht gut tun. 

Also werde ich im Januar noch aktiver meine DrSlym Produkte nutzen und möchte auch die leckeren Rezepte aus dem 7 Tage Plan nachkochen. Zusätzlich nutze ich über Nacht die Fatburner, damit die Fettverbrennung auch nachts angekurbelt wird.

Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr bei der New Habits Challenge dabei wärt und mich unterstützt, wir können uns alle gegenseitig unterstützen unsere Ziele zu erreichen und vor allem sie langfristig in unser Leben zu integrieren. Ich freue mich schon total darauf, bald wieder mit neuer Energie und Willenskraft durchs Leben zu gehen. Du auch?

Wir machen gemeinsam Sport, tauschen uns aus und motivieren uns gegenseitig, wie klingt das? Ich zähle auf deine Unterstützung.

Sei dabei und nutze den Hashtags #newhabitschallenge.

Stella

 

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.