Fashion Lifestyle

Berlin Fashion Week Winter 2018

Wow, war das wieder eine turbulente Modewoche! Obwohl ich mir vorgenommen hatte, dieses Jahr nicht überall dabei sein zu müssen und alles mitzunehmen, war es doch sehr stressig. Oft liegen die Events einmal quer in der Stadt verteilt und man braucht bis zu einer Stunde von A nach B… Glücklicherweise hatte ich dieses Jahr wenigstens nicht das ‚was ziehe ich bloß an‘ Problem, denn ich durfte mir schon vorab wunderschöne Outfits von Navabi* zusammenstellen.

Die Tage vor der Fashionweek war ich zum ausspannen noch in Amsterdam, woher ich Montag, 15.01. am späten Abend erst zurückkam. Am nächsten Morgen um 10 Uhr sollte bereits der erste Termin stattfinden und somit wurde ich direkt aus der Seelenruhe ins Getümmel geworfen. Beziehungsweise habe ich mich selber dahinein begeben.

Tag 1 Berlin Fashion Week 2018

Am ersten Tag der Berlin Fashion Week,ging es für mich in einem wunderschönen samtig blauen Jumpsuit von Manon Baptiste, auf die Panorama. Als erstes stand das Event von ZAB-One an, für das ich als Blogger gebucht war. Uns wurde die neue Curvy-Kollektion vorgestellt und es gab die ersten Drinks. Was ich an der Fashionweek am meisten liebe, ist die Begegnung mit vielen alten und neuen Gesichtern aus der  Curvy Szene. Auf dem ersten Event habe ich zum Beispiel Serena von Modecocktail und Janina in ‚echt‘ kennen gelernt. Ich sage echt, denn auf Instagram ‚kennen‘ wir uns schon. Ich finde es extrem spannend, Menschen, die man seit einem Jahr oder mehr auf Social Media verfolgt, auch im echten Leben zu treffen und sich auszutauschen.

Als nächstes musste ich mich entscheiden, ob ich zu einer Fashionshow gehen will oder lieber zum Styleranking ‚The Fashion Blogger Cafe‘. Die Entscheidung fiel mir nicht besonders schwer. Beim Fashion Blogger Cafe konnte ich neue Kontakte knüpfen, Kollegen treffen und einfach eine schöne Zeit haben. Auf der Fashionshow hätte ich dünne junge Mädchen, in den neusten Trends über den Laufsteg schreiten sehen können. Natürlich habe ich mich für ersteres entschieden, zumal ich wirklich enttäuscht bin, dass dieses Jahr sogar die einzige Curvy Fashion Show gestrichen wurde.

Das empört mich extrem und macht mich super wütend. Es ist, als ob wir Curvys langsam und in jahrelanger Arbeit endlich einen Fuß in die Türe der Fashion-Welt bekommen würden, nur um diese Türe dann mit voller Wucht vor der Nase wieder zugehauen zu bekommen. So fühlt sich das an, oder was meint ihr? Unfassbar! Da denkt man, all unsere Arbeit, mehr Bewusstsein auf die kräftigere Hälfte der Bevölkerung zu lenken und dann wird mal wieder so getan, als wenn es uns nicht gäbe! Dabei tragen über 50% der deutschen Frauen Kleidergröße 42 und mehr, Tendenz steigend. Hallo? Wie kann man nur so sehr die Augen vor den Tatsachen verschließen, nur weil es vielleicht nicht en vogue ist, dick zu sein!? Ist mir ganz egal, was die Gesellschaft sagt oder macht, ich kämpfe weiter in unserer #curvyrevolution für mehr #bodypositivity und Gleichberechtigung auch in der Mode.

Ein Glück war ich abends zum Curvy Blogger Treffen von Wundercurves eingeladen. Zwischen all den Plussizebloggern und Leuten aus der Szene habe ich wieder gemerkt, ich bin nicht allein und es bewegt sich doch etwas in unserer Gesellschaft. Auch wenn es die Fashionweek nicht wahrhaben will.

Tag 2 Berlin Fashionweek 2018

Am zweiten Tag ging es dann auch schon früh weiter mit Styling in der VIP Beauty und Fashion Lounge von Reichert Plus. Von Christ habe ich mich mit goldenem Schmuck, passend zu meinem wunderschönen roten Kleid von Navabi, ausstatten lassen. Von Dyson Hair habe ich eine wunderhübsche Föhnfrisur bekommen. Die Beauty Lounge ist wirklich etwas ganz besonderes und bringt Marken direkt mit Bloggern zusammen.  Man fühlt sich auch tatsächlich wie ein VIP, bekommt Essen und Trinken so viel man möchte und lauter schöne Geschenke. Zusätzlich wird man nachher durch die Gegend geshuttelt, einfach Wahnsinn. Lange konnte ich leider nicht bleiben, denn für mich ging es gleich weiter zum Event von Thomas Sabo. Auch hier habe ich wieder viele Promis erspäht und wurde selber fast wie einer behandelt, echt skuril manchmal. Ich schaue mich dann zwischendurch im Spiegel an und frage mich, passiert das hier alles gerade wirklich?

Ja, es passiert und ich  bin mittendrin und unheimlich dankbar, dass ich all diese tollen Erfahrungen machen darf. Vom Sabo Event aus habe ich mich wieder dazu entschieden, nicht zur nächsten Fashionshow zu gehen, sodern nochmal auf die Panorama Messe zu fahren, um weitere Kontakte in der Plussizebranche zu knüpfen. Man muss ja immer am Ball bleiben, denn von nichts kommt nichts 😉

Abends fand dann die Panorama Party statt, normalerweise die geilste Party der Fashionweek für mich. Doch dieses Jahr fand sie nicht, wie sonst, in einem coolen Club innerhalb Berlins statt, sondern einfach mal direkt auf der Messe in einer der Hallen. Halb so wild, denn ich war eh noch auf zwei weitere Partys eingeladen. Auf der Panorma Party bin ich also nicht lange geblieben und statt dessen weiter zum Event von Vero Moda gedüst, was auch richtig cool war! Mit ein paar Freunden habe  ich dort schön gefeiert, bis die Party rum war und ich ins Bricks zur Party von der Premium gefahren bin, das war auch echt lustig. Ich liebe feiern einfach zu sehr…..

Tag 3 Berlin Fashion Week 2018

In einem mega coolen gelb schwarzen Navabi Look ging es an Tag 3 zur Beauty Lounge von PR Sugar, wo ich als erstes mal wieder eine wunderschöne Frisur bekommen habe. Ich habe wieder einige Kontakte geknüpft und bin mit einer Freundin dann weiter zur Hashmag Blogger Lounge. Auch hier habe ich wieder viele bekannte Gesichter getroffen und mich mit einigen Marken ausgetauscht. Wahnsinn, wie viele tolle und unvergessliche Eindrücke man auf diesen Events immer sammeln kann.

In meinen Instastories habe ich euch die Tage immer mitgenommen und versucht, euch einen kleinen Einblick hinter die Kulissen zu gewähren.

Am Ende hatte ich wieder einen riesigen Haufen neuer Produkte, Visitenkarten und Eindrücke und war davon einfach nur erledigt. Nun bin ich dabei, nach und nach alles abzuarbeiten, denn die Konkurrenz schläft schließlich auch nicht.

Mein größter Dank geht an Navabi, die mich mit den tollsten Outfits ausgestattet, an meine Mädels, die mich überall so geduldig fotografiert haben und natürlich an euch, die mir das Ganze schließlich möglich machen! DANKE <3

Eure glückliche Stella

 

*Dieser Blogpost enstand in freundlicher Zusammenarbeit mit NAVABI und enthält Werbung.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.