Lifestyle Specials Travel

Mit dem E-Scooter durch Berlin

Was ist der beste Weg eine Stadt zu erkunden?

Ich sage: Ein elektrischer Roller!

Seit ich in Berlin wohne, nutze ich mehr Car-Sharing Unternehmen, als je zuvor. Denn Berlin ist riesig und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln braucht man oft eine Ewigkeit von A nach B. Unter einer halben Stunde geht da nichts, es sei denn, man bleibt in seinem Kiez, aber dann könnte man ja auch ganz einfach mit dem Fahrrad fahren.

Vor ein paar Monaten habe ich ihn dann entdeckt:

Coup, der kleine elektrische Cityflitzer!

Seit ich ihn zum ersten Mal getestet habe, bin ich ein absoluter Fan von ihm! Er ist immer für mich da, reagiert auf Knopfdruck, meckert mich nie an und sieht auch noch umwerfend aus! Mein Lieblings-Begleiter auf meinen Strecken durch Berlin. Da ich quasi jeden Tag woanders hin muss, lerne ich so ideal die Stadt und ihre coolsten Ecken kennen. Man hat freie Sicht nach vorne, hinten, unten, oben und durch die Rückspiegel sogar nach hinten. Eine 360 Grad Führung durch die Stadt, jeden Tag. Selbst bei Regenwetter fährt der Roller einwandfrei. Allerdings kann ich euch das nicht wirklich empfehlen. Probiert den E-Scooter lieber erstmal bei gutem Wetter aus. Wenn ihr über 21 Jahre alt seid, meldet euch schnell an, bevor der böse Winter kommt und uns den Spaß verdirbt!

Wie gesagt, habe ich den Roller bereits auf Herz und Nieren getestet. Die Bedienung geht ganz einfach über eine App per Bluetooth. Man zahlt immer 3 Euro für eine halbe Stunde Fahrt. Alle weiteren 10 Minuten je einen Euro. Das finde ich super entspannt und echt preiswert. Somit ist er ist sowohl für kurze Strecken geeignet, als auch für eine lange Sightseeing-Tour zu zweit.  Hierfür muss allerdings eine Person einen eigenen Helm mitbringen, denn in den Rollern befindet sich jeweils nur ein Helm. Natürlich könnt ihr euch auch ganz einfach zwei Scooter mieten, selber fahren macht doch eh viel mehr Spaß! Wer sich nun wundert und denkt, alle Fahrer Berlins teilen sich den gleichen Helm, den kann ich beruhigen: In jedem Roller befinden sich genügend hygienische Schutzkappen, die man einfach über den Kopf stülpt und darüber dann den Helm zieht. Falls doch mal alle aufgebraucht sind, habe ich meine Haube vom letzten Mal immer in der Tasche. Dann heißt es aufsetzen, Bremse ziehen und gleichzeitig zwei Sekunden den GO-Knopf drücken. Die Bremse wieder loslassen und ab geht die wilde Fahrt. Beziehungsweise, die vorsichtige Fahrt, denn auch wenn es sich so anfühlt: man sitzt nicht in einer ferngesteuerten Achterbahn, sondern nimmt aktiv im Straßenverkehr teil! Obacht, gell!

Warum sollte ich mich beim E-Scooter Unternehmen Coup anmelden ?

 

Schneller kommt man nicht von A nach B. Die Anmeldung ist gratis.

 

Umfahre jeden Stau und stelle den Roller direkt auf dem Bürgersteig deines Zielortes ab, außerdem:

+Keine lästige Parkplatz-Suche

+Umweltschutz, da elektrisch

+ kostengünstig

+ immer in Reichweite

+ Freiheitsgefühl

+ Sightseeing leicht gemacht

+ Zeitersparnis

 

Das sollte doch als Überzeugung reichen, oder?

 

  Wer immernoch Zweifel hat, meldet sich direkt bei Joincoup an, gibt den Code REF-QK0X-7K96 ein, und bekommt somit auch noch die erste Fahrt geschenkt.

 

Die Roller fahren inzwischen auch durch Paris. Am Mittwoch geht es für mich auch schon wieder in die Stadt der Liebe, denn ich laufe dort auf der PULP Fashionweek und freue mich schon riesig. Auch Paris werde ich natürlich mit den Rollern unsicher machen. Denn wie bereits erwähnt, mit dem Electro-Scooter von Coup, macht Städte erkunden am meisten Freude.

 

#undlos #onyva

 

Stella

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.