Lifestyle

5 Days of Detox

Pressbar Saftkur – 5 Tage im Test

Es war mal wieder an der Zeit: Nach dem langen und beschwerlichen Winter, in dem man eher mal Zuhause auf der Couch bleibt, wird mein Körper zunehmend schwerfällig. In der kalten Jahreszeit esse ich mir nämlich besonders gerne eine extra Schicht Speck an, um den Winter über nicht zu frieren. Haha gute Ausrede, das stimmt so natürlich nicht. Es passiert ganz automatisch, da der Sonnenentzug mich ein wenig depressiv macht. Wenn ich mehr Zeit als sonst in meiner Wohnung verbringe, gehe ich automatisch auch öfter an den Kühlschrank. Bei Minusgraden vergeht einem dann auch meistens die Lust, sich abends noch ins Fitnessstudio zu quälen. Denn ja, bei diesen Temperaturen ist der lange Weg dorthin für mich eine Qual. Manchmal trainiere ich dann stattdessen auf dem Hometrainer, aber eher lasse ich es einfach sein. Gibt ja immer genügend anderes zu tun. Eis essen und Fernsehen zum Beispiel, Wer kennt das nicht?

Jedenfalls gerate ich regelmäßig im Winter etwas aus der Form, fühle mich träge, schlapp und energielos. Deshalb habe ich mich auch dieses Jahr wieder entschieden, ein paar Tage zu fasten, um meinen Körper zu entgiften und wieder in meine alte Fitness zurück kehren zu können.

Bereits letztes Jahr im Winter habe ich die drei Tage Kur von Pressbar getestet. Die Säfte waren richtig lecker und haben mir den Energie-Kick gegeben, den ich brauchte. Auf Grund dessen habe ich mich dann entschieden, die 5 Tages Kur in Kooperation mit Pressbar durchzuziehen. Nun habe ich es geschafft und bin stolz auf mich!

Zusammen mit meiner Freundin Eyleen, habe ich am Sonntag, 11.03.18 die Kur mit Saft Nr. 1, (übrigens mein Lieblingssaft) begonnen. Der beinhaltet Cantaloupe, Orange, Ananas, Limette und Zitrone – eine extrem leckere Kombi! Ich kann euch aber sagen, dass alle Säfte ziemlich frisch schmecken und man sich immer schon auf den nächsten freut. Alle zwei Stunden soll man einen der insgesamt 6 Flaschen, die mit jeweils 250 ml kaltgepresstem Saft gefüllt sind, zu sich nehmen. Zusätzlich werden 2,5-3 Liter Wasser am Tag dringend angeraten – die sind auch notwendig, sonst gibt’s ganz schnell Kopfschmerzen.

Wie ging es uns mit der Pressbar Saftkur?

Die ersten ersten beiden Tage verliefen außer unserm Hungergefühl nahezu reibungslos ab und bereits nach zwei Tagen haben Eyleen und ich uns schon erheblich fitter gefühlt.

Auch der dritte Tag fiel mir leicht, während Eyleen ein paar Probleme wie Kopfschmerzen und Übelkeit heimsuchten. Das lag aber sicherlich eher am plötzlichen Wetterumschwung, als an den Auswirkungen der Saftkur.

Drei Tage sind für mich inzwischen mehr oder weniger leicht auszuhalten. Am vierten Tag jedoch, fingen die Hungergefühle langsam an, mich zu plagen. Ich habe während der ganzen Kur normal weiter gearbeitet und deshalb auch viel Kraft gebraucht. In extremen Situationen, darf man ein paar Nüsse, eine Karotte oder eine Gurke essen, um den Hunger etwas zu stillen. Ihr könnt auch eingeweichte Chiasamen in einen euerer Drinks mixen, um ein wenig Proteine für den Tag dazu zu gewinnen. Auch eine zusätzliche Avocado im Saft ist eine gute Alternative für besonders Hungrige.

Eyleen und ich wollten allerdings unbedingt die harte Tour durchziehen und nichts essen.

Am Tag 5 konnte ich mich letztendlich vor lauter Hungergefühlen nicht mehr richtig auf die Arbeit konzentrieren und habe dann doch zu 6 Nüssen, als kleinen extra Energie-Kick, zurückgegriffen. Das hat auch sofort geholfen und so konnte ich meine Kur am Ende doch noch ohne Regelverstöße vollenden.

Mein Fazit:

Ich denke, ich werde die Pressbar Saftkur alle halbe Jahre wieder machen, um mich zu entgiften und um meinem Körper etwas gutes zu tun. Auch wenn es wirklich hart ist, für einen Menschen wie mich, der Essen über alles liebt. Die Gesundheit geht nun mal vor.

Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, die Kur einfach mal zu testen, könnt ihr sie euch direkt hier bestellen oder auch noch zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Code StellaSieger. Ihr spart damit 10 % auf eure Bestellung bei Pressbar.de.

Ich wünsche euch ganz viel Erfolg! Bei Fragen, schreibt mir einfach <3

Eure Saftmaus,

Stella

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.